App-Entwicklung mit Swift: Neue Lernmaterialien von Apple


App-Entwicklung mit Swift: Neue Lernmaterialien von Apple


Leo Becker


(Bild: Apple)

Apple hat einen neuen kostenlosen Kursus im iBooks Store veröffentlicht, der in die Entwicklung von iOS-Apps mit Swift einführt.

Apple hat neue Lernmaterialien zur Reihe „Jeder kann programmieren“ im iBooks Store veröffentlicht: Ein neuer auf auf zwei Semester ausgelegter Kurs soll in die App-Entwicklung mit Swift einführen – und behandelt unter anderem App-Design und Entwicklung mit Xcode und Playgrounds, wie das Unternehmen mitteilte.

Das Buch zu „App Development with Swift“ soll als kostenloser Download im iBooks Store zu finden sein, taucht derzeit aber offenbar noch nicht bei allen Nutzern auf – und liegt aktuell nur auf Englisch vor. Der Kursus soll in den USA auch an mehreren Community Colleges ab Herbst gelehrt werden, teilte Apple mit.

Apple sieht 1,5 Millionen Jobs in der „App-Economy“ – allein in den USA



Das Lehrbuch lässt sich kostenlos im iBooks Store herunterladen.

Das Lehrbuch lässt sich kostenlos im iBooks Store herunterladen.

Vergrößern




Mit dem Lernmaterial soll die App-Entwicklung von Grund auf erlernt werden, erläutert Apple, der Lehrplan vermittle dies Schritt für Schritt und mit Praxisübungen. Mit der Veröffentlichung des Lehrgangs will Apple die wirtschaftliche Entwicklung in den USA fördern und Studenten neue Karrierechance ermöglichen, betonte der Konzern – Apples „App-Economy“ allein sorge in den USA bereits für 1,5 Millionen Arbeitsplätze.

Nach Angabe der Konzerns wurde die iPad-App Swift Playgrounds inzwischen über eine Million Mal heruntergeladen, die Lernmaterialien zu „Jeder kann programmieren“ zählen über 430.000 Downloads. Bekannte Apps wie Airbnb, Yelp und Tripadvisor setzen sind bereits in Swift entwickelt, so der iPhone-Hersteller.


(lbe)



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/App-Entwicklung-mit-Swift-Neue-Lernmaterialien-von-Apple-3725386.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de

Schreibe einen Kommentar