Designklassiker: Kia Kee ist Star der Korea-Ausstellung in der Pinakothek der Moderne


Frankfurt (ots) – Auf der Frankfurter IAA präsentierte Kia 2007 das mit Spannung erwartete erste Werk seines neuen Chefdesigners Peter Schreyer: die Sportcoupé-Studie Kia Kee, deren Name an das englische Wort „key“ angelehnt ist. „Der Kee formuliert eine Designsprache, die in allen künftigen Kia-Produkten zu sehen sein wird. Ich glaube, dieses Konzeptfahrzeug kann zu einem Meilenstein in der Kia-Geschichte werden“, sagte Schreyer damals. Zehn Jahre später hat sich die Prognose bewahrheitet. Alle Kia-Modelle zeigen die berühmte „Tigernase“ und weitere Designmerkmale, die beim Kee erstmals zu sehen waren. Zugleich hat der koreanische Automobilhersteller seinen weltweiten Jahresabsatz in diesem Zeitraum fast verdreifacht (2006: 1,1 Mio. Einheiten; 2016: 3 Mio. Einheiten). Aufgrund seiner Schlüsselrolle ist der Kia Kee jetzt der Star einer Ausstellung in der „Neuen Sammlung – The Design Museum“ der Münchener Pinakothek der Moderne. Das traditionsreichste Designmuseum der Welt präsentiert erstmals Design, Kunsthandwerk und Plakate aus Südkorea.

„Unsere Ausstellung ‚Korea: Design + Plakat‘ erfreut sich so großer Beliebtheit, dass wir sie verlängert haben, was nicht oft vorkommt. Und der gelbgrüne Kia Kee mit seiner markanten ‚Tigernase‘ ist ein absoluter Hingucker vor dem Haupteingang der Sammlung Design“, sagt Petra Hölscher, Kuratorin der Ausstellung. Bis zum 16. Juli 2017 haben die Besucher noch Gelegenheit, die Korea-Schau zu sehen. Das Spektrum der Exponate reicht von Plakaten über Porzellan- und Schmuckobjekte bis zu Industrieprodukten wie Kameras, Mobiltelefonen und dem Kia Kee. Nähere Informationen finden sich auf der Museumswebsite unter www.die-neue-sammlung.de.

Zu Gast in der Ausstellung war jetzt auch Peter Schreyer, der neben seiner Funktion als Kia-Chefdesigner inzwischen einer der drei Präsidenten des Unternehmens und zugleich Designchef des Hyundai-Kia-Konzerns ist. Den gebürtigen Oberbayern faszinieren im Alltagsleben und in der Kultur Koreas besonders die Kontraste. „Auf der einen Seite gibt es die pulsierende Metropole Seoul, auf der anderen Seite die Ruhe, die Konzentration. Als Designer können wir uns von der gesamten Bandbreite der Eindrücke inspirieren lassen“, so Schreyer.

Mit Blick auf den Kee und seine Anfänge bei Kia hebt der Chefdesigner die außergewöhnliche Gestaltungsfreiheit hervor, von der er und sein Team damals profitierten. „Selten wird einem Designer zugestanden, die gesamte Persönlichkeit einer Marke zu formen, quasi mit einem weißen Blatt Papier anzufangen und die Zukunft zu gestalten. Der Kee war ein Meilenstein auf diesem Weg. Und es ist eine große Ehre für unser gesamtes Team, dass die Studie jetzt in diesem renommierten Designmuseum zu sehen ist.“ Zum Kia-Designteam gehören fast 300 Mitarbeiter, die in den drei Kia-Designzentren in Namyang (Korea), Irvine (Kalifornien) und Frankfurt beschäftigt sind und die eine ein drucksvolle Erfolgsbilanz vorzuweisen haben: Allein beim Red Dot Award und beim iF Award, zwei der angesehensten Designwettbewerbe, erhielt Kia seit 2009 insgesamt 30 Auszeichnungen (18 Red Dot Awards, 12 iF Awards).

Wie stark die „Gene“ des zweitürigen Sportcoupés Kee das Kia-Design bis heute prägen, zeigt besonders eindrucksvoll der Kia Stinger, der im Herbst 2017 in Europa in den Handel kommt. Die 4,83 Meter lange, viertürige Sportlimousine in „Gran Turismo“-Tradition ist das bisher leistungsstärkste Kia-Modell – und könnte schon bald ebenfalls zu den Designklassikern der Marke gehören.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung sowie diesen Text als Download (doc und pdf) finden Sie unter http://press.kia.com/de.

Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der neuntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. 2016 produzierte das Unternehmen, das seit 1998 zur Hyundai Motor Group gehört, über drei Millionen Fahrzeuge und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 45 Milliarden US-Dollar. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open. Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um über 65 Prozent gesteigert. 2016 erzielte Kia in Deutschland mit 60.522 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,8 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2016 rund 435.000 Einheiten ab. Mehr als 55 Prozent dieser Fahrzeuge stammen aus dem europäischen Kia-Werk in Zilina (Slowakei).

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (gemäß den jeweils gültigen Herstellergarantiebedingungen).

Pressekontakt:

Susanne Mickan
Leiterin Unternehmenskommunikation

Kia Motors Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Allee 11
60486 Frankfurt am Main
T +49 69 153920 550
M +49 172 4159377
E susanne.mickan@kia.de

Original-Content von: Kia Motors Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : http://www.presseportal.de/pm/33685/3644943

Original-Content übermittelt durch news aktuell
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von presseportal.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten