Fritzbox: Kontakte vom iPhone importieren


Tipps
Stephan Ehrmann

Frage:
Wenn ich nach Hause komme und meine Fritzbox blinkt, sehe ich gern mal im Browser nach, wer in meiner Abwesenheit angerufen hat. Die Telefonnummern erkenne ich meist nicht auf Anhieb, obwohl sie in meinen iPhone-Kontakten gespeichert sind. Kann man sie von da nicht irgendwie auf die Fritzbox synchronisieren?

Mac & i antwortet: Einfach das Adressbuch abgleichen, etwa über die iCloud, geht leider nicht, Sie können aber ab und an Ihre iPhone-Kontakte ex- und auf der Fritzbox importieren – ein brauchbarer Behelf. Laut dem Hersteller AVM geht das jedoch nur mit maximal 300 Einträgen. Voraussetzung ist die App „Fritz!App Fon“, mit der Sie übrigens auch per iPhone im Festnetz telefonieren können. Sie ist also auch abseits der Exportmöglichkeit durchaus interessant. Sie finden sie im App Store.

Damit diese App auf Ihre Telefonnummern zugreifen kann, müssen Sie ihr das zunächst in den iPhone-Einstellungen unter „Datenschutz/Kontakte“ erlauben. Anschließend starten Sie die Fon-App, klicken rechts unten auf „Mehr…“ und dann auf „Kontakte exportieren“.

Die App legt daraufhin eine neue E-Mail an, die als Attachment eine XML-Datei mit Ihren Kontaktdaten enthält. Diese E-Mail schicken Sie sich selbst so, dass Sie sie mit dem Rechner, mit dem Sie Ihre Fritzbox konfigurieren, öffnen können. Zum Importieren wählen Sie in deren Bedienoberfläche im Browser links erst „Telefonie“ und dann „Telefonbuch“. Klicken Sie je nach Wunsch auf den Link „Neues Telefonbuch“ oder „Telefonbuch wechseln“ und anschließend auf „Wiederherstellen“. Nun wählen Sie die besagte XML-Datei und lassen das „Telefonbuch wiederherstellen“.

Weitere Fragen und Antworten lesen Sie in jeder Mac & i. Haben Sie auch eine Frage? Schreiben Sie uns per E-Mail an redaktion@mac-and-i.de!

(lbe)



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/mac-and-i/tipps/Fritzbox-Kontakte-vom-iPhone-importieren-3695663.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten