Kooperation von Merck und der IACO zum Welt-MS-Tag: Umfrage unter pflegenden Angehörigen gestartet


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Kooperation von Merck und der IACO zum Welt-MS-Tag: Umfrage unter pflegenden Angehörigen gestartet
Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute anlässlich des Welt-MS-Tags 2017 die Zusammenarbeit mit der International Alliance of Carer Organizations (IACO) bei der Durchführung der bislang umfangreichsten Umfrage unter pflegenden Angehörigen von Menschen mit Multipler Sklerose (MS) bekannt gegeben. Weiterer …

Darmstadt (ots)

- Vorläufigen Ergebnissen einer Studie zufolge sind die meisten
pflegenden Angehörigen zwischen 18 und 34 Jahre alt und stehen Mitten
im Leben
- Weltweit größte Befragung unter pflegenden Angehörigen von
MS-Patienten zusammen mit der International Alliance of Carer 
Organizations (IACO) hilft unerfüllte Bedürfnisse und soziale 
Auswirkungen zu identifizieren 

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute anlässlich des Welt-MS-Tags 2017 die Zusammenarbeit mit der International Alliance of Carer Organizations (IACO) bei der Durchführung der bislang umfangreichsten Umfrage unter pflegenden Angehörigen von Menschen mit Multipler Sklerose (MS) bekannt gegeben.

Grundlage der Umfrage sind die vorläufigen Ergebnisse einer von Merck in Auftrag gegebenen Studie aus denen hervorgeht, dass der Großteil der Angehörigen zwischen 18 und 34 Jahre alt ist und die Auswirkungen der Pflegetätigkeit auf diese Mitten im Leben stehenden Menschen und die Herausforderungen, mit denen sie sich alltäglich konfrontiert sehen, allerdings noch weitgehend unbekannt sind. Ziel der globalen Befragung ist ein tieferes Verständnis darüber zu erlangen, welche unerfüllten Bedürfnisse pflegende Angehörige haben und wie darauf aufbauend zukünftig bessere Ressourcen und Lösungen für sie entwickelt werden können.

„Wir wissen, dass die Aussicht, einen Menschen mit MS zu unterstützen und zu pflegen für viele Betreuer erdrückend sein kann – dies trifft insbesondere auf junge Menschen zu, die in der Blüte ihres Lebens, am Anfang ihres Berufslebens oder vor der Gründung einer Familie stehen“, sagte Rick Greene, Executive Advisor, International Alliance of Carer Organizations (IACO). „Die Daten von Merck belegen die harte Realität mit der viele pflegende Angehörige konfrontiert sind – dazu zählen Angstzustände, Depressionen und Schmerzen. Wir werden daher in Zusammenarbeit mit Merck eine umfassende Befragung durchführen, um diese Probleme besser zu verstehen und – was uns wichtig ist – Lösungen zu entwickeln, die diese Probleme adressieren.“

Die von Merck in Auftrag gegebene Studie führte zu folgenden vorläufigen Ergebnissen:

- Die Mehrzahl der pflegenden Angehörigen war zwischen 18 und 34 
Jahre alt (41 % Männer und 39 % Frauen in dieser Gruppe)
  o Im Vergleich zu Europa (35 % männliche und 33 % weibliche
    Angehörige) war der prozentuale Anteil von pflegenden Angehörigen
    im Alter von 18 - 34 Jahren in den USA höher (46 % männliche und
    45 % weibliche Angehörige)
- Familienangehörige, die eine an MS erkrankte Mutter zu pflegen 
hatten, tauschten sich am intensivsten in sozialen Medien über die 
Pflege von Angehörigen mit MS aus. Dies zeigt die Prävalenz junger 
Betreuer bei MS
- Zu den identifizierten Problemen der pflegenden Angehörigen zählen 
Angstzustände, Depressionen, Schlaflosigkeit und Schmerzen sowie 
Sorgen um die finanziellen Auswirkungen einer MS-Erkrankung auf die 
Familien 

„Weltweit sind mehr als 2,3 Millionen Menschen von Multipler Sklerose (MS) betroffen. MS beeinflusst nicht nur deren Lebensqualität, sondern auch die der Pflegekräfte, Angehörigen und Freunde“, sagte Peer Baneke, Geschäftsführer der MS International Federation. „Die diesjährige Kampagne anlässlich des Welt-MS-Tags soll jeden von MS Betroffenen dazu ermutigen, seine Ratschläge zur Bewältigung der Herausforderungen eines Lebens mit MS unter dem Hashtag #LifeWithMS mit anderen zu teilen.“

Die globale Umfrage unter pflegenden Angehörigen, die am Welt-MS-Tag gestartet und im Laufe der kommenden Monate durchgeführt wird, fördert Erkenntnisse von Betreuern aus Europa, den USA und Kanada zu Tage. Veröffentlicht werden die Ergebnisse der Umfrage innerhalb der kommenden 12 Monate zusammen mit Empfehlungen, wie die Unterstützung für pflegende Angehörige – einschließlich junge Menschen – besser gestaltet werden kann, um deren Bedürfnissen gerecht zu werden.

„Merck setzt sich dafür ein, das Verständnis über die Bedürfnisse von MS-Patienten und deren Betreuern zu verbessern, um unsere Programme und Initiativen darauf auszurichten“, sagte Ali-Frédéric Ben-Amor, Vice President Global Medical Affairs im Neurologie- & Immunologie-Geschäft von Merck. „Die globale Umfrage wird uns helfen, neue Wege zu finden, um diejenigen zu unterstützen, die von MS betroffen sind. Dazu zählen insbesondere auch Familien und Freunde derjenigen, die mit dieser schwerwiegenden Erkrankung zu kämpfen haben.

Sämtliche Pressemeldungen von Merck werden zeitgleich mit der Publikation im Internet auch per E-Mail versendet: Nutzen Sie die Web-Adresse www.merck.de/newsabo, um sich online zu registrieren, die getroffene Auswahl zu ändern oder den Service wieder zu kündigen.

Über Multiple Sklerose (MS)

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) und die häufigste nicht traumatische, zu Beeinträchtigungen führende neurologische Erkrankung bei jungen Erwachsenen. Die schubförmig remittierende Erkrankung (RRMS) ist die häufigste Form der MS, von der etwa 85 % aller MS-Patienten betroffen sind.[1] Die genaue Ursache von MS ist unbekannt. Man geht jedoch davon aus, dass das körpereigene Immunsystem Myelin angreift, wodurch der Informationsfluss über die Nerven beeinträchtigt wird. Derzeit ist MS nicht heilbar. Es steht jedoch eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, die das Fortschreiten der Erkrankung verzögern.

Über den Welt-MS-Tag 2017

Der Welt-MS-Tag fällt jedes Jahr auf den letzten Mittwoch im Mai. Im gesamten Monat finden diverse Veranstaltungen und Kampagnen rund um das Thema MS statt. Der Welt-MS-Tag schafft einen gemeinsamen Rahmen für die globale MS-Gemeinschaft, um sich untereinander auszutauschen, die Erkrankung ins Bewusstsein zu rücken und sich gemeinsam mit und für jeden von MS Betroffenen zu engagieren. Im Jahr 2009 hatte die MS International Federation (MSIF) zusammen mit ihren Mitgliedern den ersten Welt-MS-Tag ins Leben gerufen. Die weltweiten Kampagnen setzen jedes Jahr einen anderen Schwerpunkt. Das Thema des diesjährigen Welt-MS-Tags lautet „Leben mit MS“.

Über die International Alliance of Carer Organizations (IACO)

Die International Alliance of Carer Organizations (IACO) wurde 2012 gegründet und fungiert als Dachorganisation, die die gemeinsame Ausrichtung festlegt, den Informationsaustausch erleichtert und aktiv die Interessen von Pflegekräften auf internationaler Ebene vertritt. Die IACO betreibt Forschung, Bewusstseinsbildung und Aufklärung in Bezug auf pflegende Angehörige weltweit. Zudem rückt die Organisation die steigende Zahl von Pflegenden auf der ganzen Welt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und fördert ein besseres Verständnis für deren Bedürfnisse. Sie erleichtert die internationale Zusammenarbeit, indem sie Länder aus der ganzen Welt zusammenbringt, die sich für pflegende Angehörige einsetzen.

Über Merck

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. Rund 50.000 Mitarbeiter arbeiten daran, Technologien weiterzuentwickeln, die das Leben bereichern – von biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung und Produktion bis hin zu Flüssigkristallen für Smartphones oder LCD-Fernseher. 2016 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 15,0 Milliarden Euro.

Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümerin des börsennotierten Konzerns. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftritt.

[1] MS Society. Relapsing Remitting (RRMS). http://ots.de/1sGHy. Aufgerufen am 25. April 2017

Pressekontakt:

Erin-Marie Beals	
+49 151 1454 2694

Original-Content von: Merck Healthcare, übermittelt durch news aktuell



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : http://www.presseportal.de/pm/68084/3649471

Original-Content übermittelt durch news aktuell
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von presseportal.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten