SKODA und PEUGEOT starten Sicherheitsinitiative


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

SKODA und PEUGEOT starten Sicherheitsinitiative
SKODA und PEUGEOT starten eine gemeinsame Sicherheitsinitiative: Das Ziel ist der Einsatz zusätzlicher Medical Cars zur weiteren Verbesserung der Rettungsmaßnahmen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: …

Weiterstadt (ots)

   - SKODA AUTO Deutschland und PEUGEOT Deutschland starten 
     Zusammenarbeit für mehr Sicherheit bei DRM-Läufen
   - Das Ziel: Einsatz zusätzlicher Medical Cars zur weiteren 
     Verbesserung der Rettungsmaßnahmen 

Im Rahmen der AvD Sachsen-Rallye haben SKODA AUTO Deutschland und PEUGEOT Deutschland eine gemeinsame Sicherheitsinitiative gestartet. Ziel ist es, die Erstversorgung von Rallye-Teams nach einem Unfall noch weiter zu verbessern.

Die beiden Marken, die in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) und damit in der Topliga des deutschen Rallye-Sports im Wettbewerb stehen, setzen sich gemeinsam für noch mehr Sicherheit in dieser Motorsportliga ein. Zusammen wollen sie bei den DRM-Läufen zwei Fahrzeuge als Medical Car bereitstellen und den Einsatz eines speziell für die Erfordernisse im Rallye-Sport qualifizierten Arztes finanziell mittragen.

„Wir haben bei dem Unfall von Christian Riedemann und Michael Wenzel bei der Rallye Vogelsberg erfahren müssen, wie wichtig eine kompetente Erstversorgung von Fahrer und Beifahrer im Falle eines schweren Unfalls ist“, erklärt Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei PEUGEOT Deutschland. „Den Einsatz eines Medical Delegate, der um die speziellen Risiken im Rallye-Sport weiß, halten wir für sinnvoll und wollen ein Pilotprojekt gerne unterstützen.“

„Ergänzend zu den umfangreichen aktuellen Maßnahmen zur Sicherheit bei den DRM-Läufen möchten wir ein zusätzliches Angebot schaffen“, erklärt Andreas Leue, Teamleiter Motorsport bei SKODA AUTO Deutschland. „Wenn Fahrer und Beifahrer im Rallye-Auto verletzt sind, kann ein weiterer, speziell ausgebildeter Arzt die Erstversorgung effektiv unterstützen.“

PEUGEOT Deutschland und SKODA AUTO Deutschland sind derzeit dazu in Gesprächen mit dem ADAC als Vermarkter der DRM und dem DMSB (Deutscher Motor-Sport-Bund).

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : http://www.presseportal.de/pm/28249/3645916

Original-Content übermittelt durch news aktuell
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von presseportal.de

, , , , ,

Schreibe einen Kommentar