„Trump-Modus“: 1Password entfernt Passwörter temporär für Grenzkontrollen


„Trump-Modus“: 1Password entfernt Passwörter temporär für Grenzkontrollen


Leo Becker


(Bild: Josh Hallett, CC BY 2.0 )

Nutzer können in dem Passwort-Manager hinterlegte Zugangsdaten nun leicht von all ihren Geräten entfernen – und später wieder hinzufügen. Dies soll verhindern, dass Grenzbeamte bei Kontrollen Einblick in die Daten erlangen.



Entwickler

Nur die als „reisesicher“ markierten Passwortdatenbanken verbleiben im neuen Travel Mode auf den Geräten.

Vergrößern

Bild: Entwickler


Der plattformübergreifende Passwort-Manager 1Password hat einen “Travel Mode” eingeführt. Die Funktion ermöglicht es, bestimmte Kennwortdatenbanken (Vaults) als “reisesicher” zu markieren: Wird der neue Reisemodus aktiviert, löscht der Dienst dann sämtliche anderen Vaults vollständig und angeblich auch spurlos von den Geräten, wie der Hersteller AgileBits betont – nur die zuvor ausgewählten und als “reisesicher” markierten Zugangsdaten verbleiben.

Passwörter verbleiben auf dem Server des Anbieters

Dies soll besonders wichtige Passwörter vor “unbefugten Durchsuchungen” schützen, wie die Entwickler anmerken – etwa bei der Einreise in die USA. Selbst wenn der Nutzer 1Password an der Grenze entsperren müsse, könne niemand feststellen, dass der Travel Mode aktiv ist.

Die Konfiguration erfolgt über 1Passwords Web-Dienst, der nur zahlenden Abonnenten zur Verfügung steht – die Vaults verbleiben auf den Servern des Anbieters. Nach erfolgreicher Einreise kann der Travel Mode im Browser wieder abgeschaltet werden – sämtliche Passwortdatenbanken werden daraufhin erneut auf alle Geräte synchronisiert. 1Password gibt es für iOS, Android, macOS und Windows.



Travel Mode 1Password

Alle anderen Vaults sollen im Reisemodus spurlos von den Geräten verschwinden.

Vergrößern

Bild: Entwickler



Bei der Nutzung von 1Password Teams kann der Admin jeweils festlegen, welche Passwörter die Mitarbeiter oder Team-Mitglieder jeweils auf der Reise auf ihren Geräten behalten – und welche vorsichtshalber temporär entfernt werden, erklärt AgileBits.

Weitere Verschärfung der US-Grenzkontrollen im Gespräch

Seit Donald Trump US-Präsident ist, gibt es vermehrt Berichte über umfassende Kontrollen durch US-Grenzbeamten, die Einblick in Smartphones und Laptops wollen – und dafür den Einreisenden zur Entsperrung des Gerätes auffordern. Die entsprechenden, von der Heimatschutzbehörde DHS erlassenen Regeln, bestehen schon seit mehreren Jahren: Die Beamten dürfen zur Durchsetzung von Zoll- und Einreisebestimmung sowie bei Verdacht auf Rechtsverletzungen derartige Durchsuchungen auch ohne Richterentscheid vornehmen – dies schließt digitale Geräte ein.

Die Regierung Trump erwägt, die bestehenden Regeln zu verschärfen: So hat der Heimatschutzminister John Kelly im Februar angedeutet, eine verpflichtende Abfrage von Social-Media-Passwörten bei der Einreise einzuführen – von dem Vorhaben wurde vorerst aber wieder abgerückt.


(lbe)



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Trump-Modus-1Password-entfernt-Passwoerter-temporaer-fuer-Grenzkontrollen-3724936.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten