Unter Windows 10 schneller zum Screenshot


¯ Für eine Dokumentation muss ich unter Windows 10 diverse Screenshots anfertigen. Welche Bordmittel gibt es denn dafür?

¯ Mehrere. Am bekanntesten dürfte die Druck-Taste auf der Tastatur sein: Wenn Sie die drücken, landet ein Screenshot des kompletten Desktops in der Zwischenablage, sodass Sie ihn beispielsweise in Paint direkt einfügen können. Alt+Druck funktioniert genauso, nur landet dann nicht der komplette Desktop, sondern das aktuelle Fenster in der Zwischenablage. Windows+Druck hingegen speichert den kompletten Desktop als PNG-Bild unter c:users<Nutzername>picturesscreenshots, im Explorer unter BilderBildschirmfotos zu finden.

Windows 10 bringt zudem das „Snippingtool“ mit. Damit können Sie mit einem Fadenkreuz den gewünschten Bereich markieren, er landet anschließend in der Zwischenablage. Das geht auf Wunsch sogar freihändig, voreingestellt ist aber ein Rechteck. Um das Snippingtool zu starten, drücken Sie die Windows-Taste und tippen dann so lange Buchstabe für Buchstabe des Namens ein, bis das Tool in den Suchtreffern erscheint. Falls Sie ohnehin nur die Rechteck-Funktion wollen, erreichen Sie die noch schneller mit der Tastenkombination Windows +Umschalt+S. Die startet das Snippingtool im Hintergrund, sodass direkt das Fadenkreuz erscheint. Alternative zum Klicken: Erstellen Sie mit dem Ziel

%windir%System32SnippingTool.exe :

. /clip

eine Verknüpfung. Ein Doppelklick darauf startet das Snippingtool dann direkt im Rechteck-Auswahlmodus. (axv@ct.de)



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/ct/hotline/Unter-Windows-10-schneller-zum-Screenshot-3878596.html
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de