UPS will New Yorker Flotte teilweise auf E-Antrieb umrüsten


News
Florian Pillau

UPS will im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der staatlichen Energieforschungs- und Entwicklungsbehörde von New York (NYSERDA) einen Teil seiner Zustellfahrzeuge von Diesel- auf Elektroantrieb umrüsten. Den Umbau soll Unique Electric Solutions LLC planen und durchführen. Das Projekt steht in Einklang mit dem ehrgeizigen Ziel von New Yorks Gouverneur Andrew M. Cuomo, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 40 Prozent zu reduzieren.

NYSERDA stellt für die Entwicklung des Umbausatzes 500.000 US-Dollar zur Verfügung und erwartet, dass bis Frühjahr 2018 eine serienfähige Version zur Verfügung steht. Bis 2022 könnten dann bis zu 1500 UPS-Zustellfahrzeuge – rund 66 Prozent der Flotte von UPS in New York City – umgebaut werden.

Der Umbausatz liegt schon im Regal

Die Chancen dafür stehen gut, denn der Umbausatz liegt bei Unique Electric Solutions gewissermaßen schon im Regal. Unter dem Namen „uniqueEV” bietet der Elektrifizierungsspezialist einen Bausatz für Shuttlebusse, begehbare Lieferwagen, Kühllastwagen und Servicefahrzeuge. Die 600V-Gleichstromarchitektur soll mit einer Reihe von Batterietypen und -größen konfiguriert werden können, die Reichweiten von 40 bis 125 Meilen bieten.

„UniqueEV” benutzt als Antrieb einen 225kW leistenden Reluktanzmotor. Bei solchen E-Maschinen fällt der verschleißbehaftete Kollektor weg. Zudem kann er gegenüber Permanentmagnetmotoren auf Magneten aus importierten Seltenerdmetallen verzichten. Dies beides und die Tatsache, dass er keine teure Wicklung aus Kupfer oder anderen Metallen benötigt, macht ihn einfacher und billiger als konventionelle Induktionsmotoren.

UPS hat seit 2009 weltweit mehr als 750 Millionen US-Dollar in alternative Antriebssysteme investiert und betreibt global bereits mehr als 770 elektrische oder hybride Zustellfahrzeuge in urbanen Umgebungen. Sie sind Teil einer Flotte von mehr als 8500 Zustellfahrzeugen mit alternativen Antrieben. Zudem hat sich UPS kürzlich das Ziel gesetzt, bis 2020 jedes vierte neu gekaufte Fahrzeug lokal umweltschonend anzutreiben.

Ähnlich wie UPS setzt bereits die Deutsche Post verstärkt auf Elektromobilität. Gemeinsam mit dem Autobauer Ford präsentierte der weltweit größte Post- und Logistikkonzern im August den Streetscooter Work XL, der eine ähnliche Größe hat wie das von UPS in Auftrag gegebene Fahrzeug. Auch er basiert auf einem existierenden Fahrzeug, das ursprünglich mit einem Verbrennungsmotor entwickelt worden ist. Der Streetscooter Work XL kommt zu den beiden komplett neu entwickelten kleineren Streetscooter-Modellen, die schon länger von der Post eingesetzt werden.




(fpi)

Kommentare lesen
(22)

Mehr zum Thema

alternative Antriebe

Elektroautos

Version zum Drucken



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/autos/artikel/UPS-will-New-Yorker-Flotte-teilweise-auf-E-Antrieb-umruesten-3889679.html?wt_mc=rss.autos.beitrag.atom
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de